Herr deine Liebe ist wie Gras und Ufer

 

Herr, deine Liebe ist wie Gras und Ufer

 

Gesangbuchnummer: 643

Gesangbuchseite: 1170

 

 

1.       Herr, deine Liebe ist wie Gras und Ufer, / wie Wind und Weite und wie ein Zuhaus. / Frei sind wir, da zu wohnen und zu gehen. / Frei sind wir, ja zu sagen oder nein.

(Kehrvers): Herr, deine Liebe ist wie Gras und Ufer, / wie Wind und Weite und wie ein Zuhaus.

 

 

2.       Wir wollen Freiheit, um uns selbst zu finden, / Freiheit, aus der man etwas machen kann. / Freiheit, die auch noch offen ist für Träume, / wo Baum und Blume Wurzeln schlagen kann.

(Kehrvers): Herr, deine Liebe ist wie Gras und Ufer, / wie Wind und Weite und wie ein Zuhaus.

 

 

3.       Und dennoch sind da Mauern zwischen Menschen, / und nur durch Gitter sehen wir uns an. / Unser versklavtes Ich ist ein Gefängnis / und ist gebaut aus Steinen unsrer Angst.

(Kehrvers): Herr, deine Liebe ist wie Gras und Ufer, / wie Wind und Weite und wie ein Zuhaus.

 

 

4.       4. Herr, du bist Richter! Du nur kannst befreien, / wenn du uns freisprichst, dann ist Freiheit da. / Freiheit, sie gilt für Menschen, Völker, Rassen, / so weit, wie deine Liebe uns ergreift.

(Kehrvers): Herr, deine Liebe ist wie Gras und Ufer, / wie Wind und Weite und wie ein Zuhaus.

 

 

Text: Ernst Hansen 1970 nach dem schwedischen »Guds kärlek är som stranden och som gräset« von Anders Frostenson 1968 (nach Nr. 360)

Melodie: Lars Åke Lundberg 1968

 

 

Herr deine Liebe ist wie Gras und Ufer
Herr deine Liebe ist wei Gras und Ufer.b
Bitmap Grafik [3.3 MB]
Download